Marie

CBD für meine 11 jährige Hündin, die nachts manchmal unruhig ist?

Guten Tag,

hat jemand Erfahrung mit CBD bei alten Hunden? Meine Hündin ist 11, ca 31 kg und nicht mehr die fitteste. Nachts tapert sie manchmal unruhig und rastlos durch die Wohnung und hält dann auch mich wach. Ansonsten geht es ihr gut, sie hat keine Schmerzen, kein Übergewicht oder sonst was ernstes. Meine Tierärztin meint, für ihr Alter ist sie topfit.

Jetzt möchte ihr gerne CBD geben, weil ich viel gutes darüber gehört habe und ich glaube, dass es ihr allgemein gut tun könnte. Ist das eine gute Idee? Welche Dosierung nehme ich am besten bei ihrem Gewicht und ihrem Alter und Wie oft? Ich freue mich auf eure Tipps.

LG

Teilen

9 Antworten

  1. Die Antwort wurde bearbeitet.

    Einen schönen guten Morgen,

    für uns war folgende Info noch sehr wichtig: Das CBD-Öl für den Hund sollte frei von Terpenen und Phenole sein. Terpenen können bei Hunden allergische Reaktionen auslösen, Phenole sind für Katzen sogar toxisch.

    Terpenen und Phenole sind oft in CBD-Öl für Menschen enthalten, weil diese Stoffe für uns Menschen vollkommen ungefährlich sind.

    Wir haben ein Öl von Nordic Oil genommen. davon gibt es ein 4% iges CBD-Öl speziell für Hunde:

    • Für kleine Hunde 2-10kg: 2x 1 Tropfpen täglich – max 2×3 Tropfen täglich
    • Für mittlere Hunde 10-20 kg: 2x 1-2 Tropfpen täglich – max 2×5 Tropfen täglich
    • Für große Hunde 20+ kg: 2x 1-2 Tropfpen täglich – max 2×15 Tropfen täglich

    Dieser Artikel hat uns auch sehr geholfen: https://hemppedia.org/de/cbd-fur-haustiere/

    Alles Gute für Dich und die alte Dame

    Viele Grüße, Ole  

  2. Ich will dich nicht beunruhigen, aber Schlaflosigkeit bei älteren Hunden könnte auch ein Zeichen von Demenz sein.

  3. Guten Abend,

    es tut mir Leid, das ich mich nicht gemeldet habe! Ich hab mir fest vorgenommen hier zu antworten und habe es  dann einfach vergessen, aber ich hole es jetzt nach!

    Das CBD verträgt meine alte Dame sehr gut. Ich habe mit 5% Tropfen angefangen und ihr erstmal abends und morgens einen Tropfen gegeben. Nach drei Tagen habe ich 3×1 Tropfen gegeben und glaube bereits da schon eine Veränderung bemerkt zu haben. Allgemein wirkte sie ausgeglichen und nachts ist sie seitdem auch ruhig und tapert nicht mehr ziellos durch die Wohnung.

    Mittlerweile gebe ich ihr morgens und in der Tagesmitte einen Tropfen und abends zwei Tropfen. Vielleicht gehe ich wieder runter mit der Dosierung und schaue, was passiert.

    Ich bin froh dass ich das Experiment gewagt habe. Vielen Dank nochmal Leinenzwang für den guten Tipp. das war der Schubs in die richtige Richtung.

    LG

     

  4. Die Antwort wurde bearbeitet.

    Hallo Marie,

    wie geht es euch? Gibst Du deinem Hund CBD? Wie verträgt sie es?

    Viele Grüße

  5. Hallo Leinenzwang,

    das hilft mir wirklich weiter, vielen lieben Dank für die tollen Informationen. Ich werde mich weiter in das Thema einarbeiten und mich auch nochmals mit meiner Tierärztin beraten.

    LG

  6. Die Antwort wurde bearbeitet.

    Hallo Marie,

    Deiner Hündin CBD zu geben ist grundsätzlich eine gute Idee, finde ich. Es gibt ein paar Infos, die Du im Hinterkopf haben solltest. CBD ist sehr verträglich und natürlich. Trotzdem solltest Du Dein Vorhaben vorher mit dem TA besprechen. Das was ich hier schreibe, habe ich mir auch nur angelesen.

    • CBD gibt es speziell für Hunde
    • CBD ist auch laut WHO für Hunde unbedenklich
    • Die häufigsten Konzentrationen sind 5% (für Hunde bis ca. 20kg) und 10% (für Hunde über 20kg)
    • Die Wirkung entfaltet sich erst bei langfristiger Anwendung (ca 3 Wochen)
    • Taste Dich an die richtige Menge langsam und Tropfenweise heran
    • Nach 3 Monaten solltest Du eine Anwendungspause einlegen

     

    CBD ist ein reines Naturprodukt. Achte darauf, dass es speziell für Hunde geeignet, weil dieses Öl auf die Verträglichkeit für Tiere optimiert wurde.

    Die Wirkung ist für Deinen Fall offenbar ideal, weil CBD beruhigt und sogar schläfrig machen kann.

    Eine Faustregel für die Dosierung ist 2 Tropfen pro 5 Kilo Körpergewicht.

    Ich würde mit einem Tropfen pro Tag beginnen und mich dann langsam an die empfohlene Dosierung heran tasten.

    Hoffe das hilft erstmal weiter und hoffentlich meldet sich noch jemand mit Erfahrungen aus erster Hand.

Logge Dich ein und schreibe eine Antwort.