AnnaS

Ohne Hund in den Urlaub?

Wie lange lasst ihr euren Hund maximal zu Hause oder in einer Hundepension, wenn ihr in den Urlaub fahrt? Oder plant ihr den Hund immer mit ein? Das ist unser erster Urlaub, seit wir den Hund haben.

Teilen

7 Antworten

  1. Es gibt aber auch Urlaube, da haben Hunde wenig Freude dran, z.B. Skiurlaube oder Städtetrips.

    Natürlich kann man seinen Hund bei Freunden oder Familie unterbringen, aber es gibt ja nicht immer jemanden im Bekanntenkreis, der sich kümmern kann.

    Es gibt durchaus sehr gute Hundepensionen, bei denen der eigene Hund gut aufgehoben ist. Wir achten immer darauf, dass Fachpersonal dort arbeitet, also ausgebildete Tierpfleger, die diesen Job eben nicht nur vom Herzen her, sondern auch vom Fachwissen her können.

    Unsere Hunde gehen gerne in die Hundepension und sind mal ganz froh, ein oder zwei Wochen in einer Hundegruppe durch die Welt zu springen und den ganzen Tag Action zu haben, aber auch mal Ruhe zu bekommen, wenn sie es brauchen.

    In der Hundepension kann ein Hund eben auch mal den ganzen Tag „Hundesachen“ machen und muss nicht durch den täglichen Alltagsstress.

    Unsere Hunde machen in der Hundepension genauso Urlaub, wie wir eben auch.

    Und für Hochzeiten, Beerdigungen oder sonstwas, hab ich meine Hunde lieber mal für zwei oder drei Tagen in fachkundiger Betreuung, die weiß, was zu tun ist und gönne meinen Hunden das Unter-Hunden-sein.

    Bestimmt ist nicht jeder Hund in einer Hundepension begeistert, aber ich möchte damit sagen, dass es genügend Hunde gibt, die es großartig finden. Und ich denke nicht, dass man jemanden verteufeln sollte, wenn er auch mal ohne Hund Urlaub macht. Das ist total okay.

  2. Danke für eure Antworten! Wir haben jemanden gefunden, der sich für diesen Urlaub um den Hund kümmert.In Zukunft werden wir den Hund auf jeden Fall mit in den Urlaub nehmen.

  3. Ungefähr so wie Uwe Schmidt mache ich es auch, der Hund kommt zu zu Freunden, die ebenfalls einen Hund haben. Die beiden verstehen sich super und ich weiß den Hund in guten Händen, zumal Beule für einen „Kerl“ ein echtes Sensibelchen ist :). Stand jetzt würde für mich keine Hundepension in Betracht kommen.

  4. Das hängt sehr davon ab, ob man den Hund in guten Händen weiss. Grundsätzlich versuche ich in erste Linie den Hund in alle meine Freizeitgestaltungen (inkl. Urlaub) zu integrieren. Sollte es wirklich mal nicht anders gehen käme der Hund nur zu Menschen, die ich sehr gut kenne, die am besten selber Hund haben, und die im Umgang mit Hunden eine ähnliche Philosophie haben, wie ich selber.

  5. Ich würde meinen Hund wenn überhaupt nicht länger als eine Woche abgeben, allein aus Kostengründen. Der Hund wird bei mir aber immer mit eingeplant.

Logge Dich ein und schreibe eine Antwort.